Virtual tour

Weingut Regaleali

Als Familienwohnsitz seit 1830, steht Regaleali für eine Verbindung aus Blut und Natur für Tasca d’Almerita ;  zwei  miteinander verwobene Geschichten, die eine kann nicht ohne die andere bestehen. Alles begann auf dem Land zwischen Valledolmo und Sclafani Bagni und von hier aus plant das Unternehmen weiterhin neue Strategien und neue Abenteuer. Es ist ein einzigartiges Gebiet und eine einzigartige Mischung von natürlichen und menschlichen Ressourcen: dies war Teil der Wandlung vom bäuerlichen Lehensgut zum Weingut und prägt weiterhin die jahrhundertealte Philosophie von Regaleali, wo 387 Hektar Rebflächen, 30 Hektar Olivenhaine, 35 Hektar Saatfeld und 30 Hektar Weideland nebeneinander bestehen. Die Böden, die sich von Weinberg zu Weinberg  unterscheiden, bilden ein erstaunliches Mosaik geologischer Zusammensetzung. Das Mikroklima in Regaleali ist untypisch verglichen mit den anderen Weinanbaugebieten in Sizilien, die sich hauptsächlich an den Küstenstreifen entwickeln. Die beträchtliche Distanz vom Meer und die Gebirgskette Madonie schützen das Gebiet vor Meereseinflüssen, und die für Gebirgszonen typische natürliche Höhenlage ist für ein fast kontinentales Klima bestimmend. Die ständige Forschung und Durchführung von Versuchen, und der ständige Dialog mit benachbarten Landwirten, Kollegen und Universitäten, haben die Qualität der Weinstöcke, die zusammen eine ampelografische Landkarte Siziliens darstellen, erhöht. Die zwei Haupttätigkeiten, Landwirtschaft und Weinanbau, bestehen nebeneinander und stärken sich gegenseitig: in Regaleali werden alte Getreidesorten für den Eigenverbrauch und die Herstellung von Nudeln und Brot von Capofaro (Preis “Bester Brotkorb am Tisch” des Restaurantführers für Italien 2018, Gambero Rossi) angebaut, es weiden Schafe der eigenständigen Rasse Comisana, die auch gemeinhin “Rotköpfe” genannt werden, und wird natives Olivenöl als Frucht des hundertjährigen Olivenanbaus hergestellt. Hier legt man in der Tat niemals die Hände in den Schoß, aber die Natur war hier immer sehr großzügig. Die Natur bestimmt den Zeitpunkt und die Art und Weise, wie Sachen hier geschehen, und es ist unsere Aufgabe, sie zu erhalten und, wenn notwendig, sie zu unterstützen, mit dem Geist in unserer Vergangenheit und dem Blick in die Zukunft.