Tasca d'Almerita

Wir bewirtschaften das Land, wir malen die Zukunft. Seit zweihundert Jahren.

Unsere Geschichte in Sizilien ist in den Boden eingeschrieben, den wir bebauen und seit acht Generationen weitergeben; mit tiefen Respekt vor unserer Tradition und einem Blick, der stets in die Zukunft gerichtet ist.

Mit dem klaren Projekt die autochthonen Rebsorten und die besten Weinbaugebiete aufzuwerten, kamen im Laufe der Jahre zu dem Muttergut Regaleali vier weitere Weingüter hinzu: Capofaro in Salina im Archipel der Äolischen Inseln; Tascante am Ätna; das Weingut Whitaker auf der antiken Insel Mozia; und Sallier de La Tour in Camporeale.

Jedes Weingut hat seine eigene Persönlichkeit und erzählt ein immer anderes Sizilien.

Neben den Weinbergen wachsen hier Olivenbäume, Mandelbäume und Weizenfelder. In den Gemüsegärten, auf den Weiden und in den Obstgärten arbeiten Männer und Frauen, die uns dabei helfen, mit den Jahreszeiten Schritt zu halten und die besten Produkte Siziliens hervorzubringen; jedes mit seinem eigenen Charakter, jedes in seinem eigenen Rhythmus.

Die größte Herausforderung besteht für uns heute darin, diese Orte zu erhalten und sie unseren Kindern unversehrt weiterzugeben, mit beständiger Aufmerksamkeit für den Schutz jedes einzelnen Ökosystems.

Seit 1830: unsere geschichte

  1. 1830
    Regaleali

    1200 Hektar werden von den Brüdern Lucio und Carmelo Mastrogiovanni Tasca in der contrada Regaleali erworben, die die modernsten landwirtschaftlichen Technologien im sizilianischen Hinterland einführen.

  2. 1840
    Villa Tasca

    Zur Aussteuer der Frau von Lucio, Beatrice Lanza, gehört auch Villa Camastra – heute Villa Tasca – palermitanischer Wohnsitz der Familie Tasca d’Almerita.

  3. 1854
    LANDWIRTSCHAFTLICHER MODELLBETRIEB

    Regaleali wird als “Modellbetrieb” in den Annalen der Landwirtschaft ausgezeichnet. Der Anbau von Getreide und die Produktion von Viehfutter sind zu der Zeit die hauptsächlichen Aktivitäten im Gebiet von Regaleali, wo die Weinberge nur einen kleinen Platz im bewirtschafteten Land einnehmen.

  4. 1882
    DER PARSIFAL

    Richard Wagner beendet den dritten Akt seines Parsifal, während er als Gast in Villa Tasca weilt.

  5. 1890
    DIE REBSCHULE VON VILLA CAMASTRA

    Die Weinberge der Familie Tasca werden durch die Reblaus Epidemie, die die Anpflanzungen in Europa befällt, dezimiert: es wird eine besondere Rebschule in Villa Camastra eingerichtet, um die Reben auf gesunde, aus Amerika stammende Rhizome zu stecken.

  6. 1901
    ES ENTSTEHT CAMASTRA

    Aus den einheimischen Rebsorten Catarratto und Inzolia und beigefügten Sauternes Trauben entsteht der Camastra. Er gewinnt den Pistone Preis und danach weitere Anerkennungen in Italien und Frankreich.

  7. 1950
    DAS WEINGUT

    Durch die Umverteilung des Bodens während der Landreform in Italien wird das Gut Regaleali von den ursprünglichen 1200 Hektar auf 500 verkleinert.

  8. 1954
    ALS BAUM ERZOGENE SAN LUCIO REBE

    Es wird der erste der heutigen Weinberge von Regaleali angebaut, eine Parzelle mit der in Baumerziehung angebauten Rebsorte Nero d’Avola.

  9. 1960
    DER REGALEGALI BIANCO

    Es debütiert der Weisswein Regaleali, ein Verschnitt aus Inzolia, Catarratto und Greganico, der zum Aushängeschild des Betriebes wird.

  10. 1970
    DIE RISERVA DEL CONTE

    Der erste Jahrgang des Regaleali Riserva del Conte.

  11. 1979
    DIE INTERNATIONALEN

    Heimlich, ohne dass sein Vater etwas davon weiss, pflanzt Lucio Tasca die ersten internationalen Weinreben im Gut an. 4 Zeilen pro Sorte: Cabernet Sauvignon, Chardonnay, Pinot Noir und Sauvignon Blanc.

  12. 1984
    NOZZE D’ORO

    Es entsteht Nozze d’Oro, ein Verschnitt von Inzolia und “Sauvignon Tasca”, vom Conte Giuseppe zur Feier des fünfzigsten Hochzeitstags mit seiner Ehefrau Franca kreiert.

  13. 1988
    SAN FRANCESCO

    Es entsteht der Cabernet Sauvignon.

  14. 1990
    DIE 'METODO CLASSICO'

    Aus Chardonnay Trauben ensteht der Almerita Brut Contea di Sclafani, in klassischer Flaschengärung, vierundzwanzig Monate auf der Hefe.

  15. 1994
    DIAMANTE

    Der Conte Giuseppe kreiert seinen zweiten “Jahrestagswein”: Diamante, aber der erste Jahrgang, der in den Handel kommt, ist die Weinlese 2002.

  16. 2001
    SALINA

    Es beginnt die Suche nach geeigneten Böden mit starker Persönlichkeit. Auf der Insel Salina entsteht Capofaro Malvasia & Resort.

  17. 2006
    DER ÄTNA

    Es wird das Projekt Tascante (contrada Sciaranova und Piano Dario) ins Leben gerufen.

  18. 2007
    MOZIA

    Die Stiftung Whitaker vertraut den Tasca d’Almerita die Vinifikation der Trauben auf der Insel Mozia an.

  19. 2008
    DER NERELLO MASCALESE

    Es debütiert der Tascante aus Nerello Mascalese.

  20. 2009
    DER SYRAH

    Beginn der Verwaltung des historischen Weinguts der Cousins Sallier de La Tour in der Doc Monreale.

  21. 2012
    WINERY OF THE YEAR

    Tasca d’Almerita wird vom Gambero Rosso zur “Winery of the Year” erklärt.

  22. 2015
    LA RISERVA DEL CONTE

    Vierzig Jahre nach dem ersten Jahrgang die Sonderausgabe der Riserva del Conte 2010.

  23. 2016
    WEINKELLER MARCHESA

    Das Projekt Tascante wird um einen weiteren Weinberg und seinen Keller, Marchesa, bereichert.

  24. 2017
    CONTESSA FRANCA

    Ein langer Ausbau über 60 Monate auf der Hefe. Contessa Franca, Jahrgangswein extrabrut 2010.

  25. 2018
    DIE NACHHALTIGKEIT

    Tasca d’Almerita ist der erste Viva – Sostain zertifizierte Weinbaubetrieb.